Warum müssen die Fahrten manuell kategorisiert werden?

Der Gesetzgeber gibt bestimmte Regeln vor, die ein elektronisches Fahrtenbuch erfüllen muss. Diese sehen auch vor, dass der Nutzer trotz elektronischer Unterstützung auf jeden Fall eine Bearbeitung von geschäftlichen Fahrten (Angabe von Kunde und Zweck) vornimmt.

Ein voll automatisiertes Fahrtenbuch ohne manuelle Pflege ist weder möglich noch gewünscht. Ein Fahrtenbuch obliegt der sogenannten Sorgfaltspflicht seitens des Nutzers, dieser muss sich der Richtigkeit der Aufzeichnungen vergewissern und diese gegebenen Falles korrigieren.

Die von den Finanzbehörden vorgegebene Bearbeitungsfrist beträgt 168 Stunden (7 Tage).

Die Dokumentation muss lückenlos erfolgen. D.h. jeder gefahrene Kilometer muss als privat, Arbeitsweg oder geschäftlich zugeordnet sein, bzw. ist eine Fahrt nicht als geschäftlich oder Arbeitsweg zugeordnet, ist sie automatisch privat.

2 Arbeitgeber/ Ehrenamt

Eine Unterscheidung von Arbeitnehmerverhältnis und ehrenamtlicher Arbeit ist leider noch nicht möglich.
Diese in beidem Falle geschäftlichen Fahrten können aktuell lediglich über „Geschäftspartner“ und " Anlass der Fahrt" im Fahrtenbuch unterschieden werden.

Dreiecks-/Mischfahrten

Aktuell gibt es noch kein Möglichkeit der „Dreiecksfahrt“. So bezeichnet man z.B. die Fahrt nach Hause, mit einem kleinen geschäftlichen Abstecher bei einem Kunden, einem Lager oder ähnlichem.
Momentan ist kein entsprechendes App-Update geplant.
Aktuell gibt es in PACE nur die Möglichkeit Privatfahrten, Arbeitswege oder Geschäftsfahrten auszuwählen.