Umgang mit Start-Stopp-Funktion des Autos in der App verbessern

Liebes Pace-Team,

Ich nutze nun Pace seit mehr als einem Jahr. Neben diverser hier öfter diskutierten Probleme, ist eines gerade bei Stadtfahrten sehr störend: Der Umgang mit der heute in Fahrzeugen üblichen Start-Stopp-Funktion.

Konkret ergibt es sich, dass bei Fahrten in der Stadt, bei denen man häufiger an einer roten Ampel steht, oder im Stau mit stop&go jedes mal die Pace-App die Fahrt beendet, weil sie vom OBD merkt, dass der Motor aus ist, und dann versucht, die Daten an den Server zu übertragen. Ist die Übertragung noch nicht beendet und man fährt wieder los, merkt die Pace-App den erneuten Motostart nicht rechtzeitig, und das nächste Teilstück wird somit nicht oder nur teilweise aufgezeichnet und es entsteht eine Lücke in der Timeline.

Dies hat zur Folge, dass ein nennenswerter Nachbearbeitungsaufwand vorhanden ist, zumal die Lücken ja gar nicht in der App auftauchen. Sie sind nur im Web editierbar.

In einem anderen Forumsbeitrag wurde mitgeteilt, dass man die Start-Stopp-Funktion ausschalten soll, aber das kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein in Zeiten, wo energiesparend und emmisionsarm gefahren werden soll und auch in der Pace-App ein Eco-Score vergeben wird.

Daher schlage ich folgendes vor:

  • In den Einstellungen wird ein neues Attribut zur Verfügung gestellt: „Motor-Aus-Zeitintervall vor Meldung“
  • Dieses Zeitintervall könnte dann z,B. auf einen Wert zwischen 0min und 5min eigestellt werden.
  • Bei Stopp des Motors würde die Pace-App die angegebene Zeit warten, bevor die Meldung an den Server erfolgt
  • Wird der Motor vor Ablauf der Zeit wieder gestartet, wird die Fahrt in der App fortgeführt
  • Die heutige Funktionalität wäre damit bei einem Intervall von 0min identisch.

Damit könnte man zum einen die Anzahl der Einzelmeldungen, die an den Server gesendet werden, deutlich reduzieren, zum anderen reduziert sich die Anzahl an notwendiger Korrekturen im Fahrtenbuch. Eine 100%-ige automatische Lösung wird es sicher nicht geben, dann man steht sicher einmal länger als die angegebene Zeit im Stau oder an einem Bahnübergang, dennoch sind dass nur die Ausnahmen.

In diesem Zusammenhang wäre es auch sinnvoll, die App dahingehend zu erweitern, dass man diese Lücken sehen kann und auch (einfach) korrigieren kann.

Ich hoffe, dies kann umgesetzt werden

Beste Grüße
Dirk

1 Like

Bei mir scheint die Start-Stopp-Funktion korrekt mit dem PACE zu funktionieren. Die App sollte nämlich den Status „Motor aus“ bei aktiver Start-/Stopp Funktion erkennen und dann „so tun, als ob der Motor noch an wäre“… Vielleicht ist das vom Modell abhängig
Mein Fahrzeug: BMW F25

Schön, wenn es bei Dir funktioniert. Bei mir nich. 5er modell 2018.

Dadurch ist pace für much aufgrund des Nacharbeitsaufwands unbrauchbar geworden.

Pace reagiert nur auf einen Bruchteil der Forumseinträge mit sinnvollen Beiträgen.

Ich bin längst wieder zum normalen Fahrtenbuch zurückgekehrt und nutze pace nur noch als Informationsstütze.

Dann passe doch einfach den Modus in der APP an, genau dafür wurde uns Usern diese Möglichkeit ja gegeben.

Im Modus 1 schaltet sich der PACE Link nach ca. 2 Minuten in den Ruhezustand, um Fahrtabbrüche bei einer Start/Stop Automatik zu vermeiden.

Modus 3 versetzt ihn sofort nach Motor ausschalten in Ruhezustand. Dies verursacht aber dann die Fahrtabbrüche bei einer Start/Stopp Automatik.

Danke für den Hinweis. Diesen hatte ich von Pace noch nicht bekommen.

Leider geht aber in Modus 1 und 2 die Alarmanlage beim Verlassen des Autos an, daher wurde von Pace damals Modus 3 empfohlen.

Also kann ich mir nun eine funktionierende Start-Stopp Erkennung Einstellung mit dauerndem Alarm beim Abschließen des Fahrzeugs aussuchen oder alternativ viele Lücken ohne Alarm.

Nicht zu vergessen die Vorschläge die start-stopp Automatik des Autos abzustellen bzw. die Werkstatt zu bitten, ein bestimmtes Flag zu setzen, damit die Verbrauchererkennung nach Abschliessen nicht aktiviert wird. Auch der „praktikable“ Vorschlag, doch eine halbe Minute zu warten, bevor das Auto abgeschlossen wird, ist schon gemacht worden.

Nach meinem Kenntnisstand wirken sich die Modus auf die Funktionsweise des Dongles aus.

Ich habe ja einen Vorschlag gemacht, wie die App reagieren könnte, doch Pace hat noch nicht mal darauf reagiert. Und das finde ich eben schade.

Hi Dirk,

die „Lösungen“ sind vom User @autorecherche-c32 schon komplett zutreffend besprochen worden. Das der OBD bei BMW von der Alarmanlage überwacht ist, ist so eine kleine „Spezialität“ auf die wir leider keinen Einfluss haben, die einzige Lösung waren eben die verschiedenen Modi - mit dem Nachteil, dass dann beim Motoraus auch die Aufzeichnung direkt beendet ist. Also entweder Start-Stop ausschalten oder die Fahrten dann im PACE Cockpit zusammenführen. In der Timeline waren die Lücken noch nie zu sehen, dafür gibt es die Bearbeitungsmöglichkeit im Cockpit.

Hi Alex,
Natürlich waren in der time line keine Lücke zu sehen, da ich bisher alles bearbeitet habe. Wenn du schon reingeschaut hast, hättest du gesehen, dass ganz viele Einträge manuell eingetragen wurden.
Die Lösungsmöglichkeiten, die du genannt hast, sind keine, die praktikabel sind.

Ich hatte euch eine einfache Lösung per App vorgeschlagen, aber diese wird ja richtig gelesen und es wird auch nicht darauf reagiert.

Leider hat sich die PAce App damit für mich disqualifiziert. Das bedeutet, ich nutze es nur noch für Informationen und schreibe nach wie vor mein Fahrtenbuch.

Meine Entscheidung beruht nicht nur auf diesen Fehler (ich nenne es bewusst Fehler), sondern auch auf der Tatsache einer anderen Meldung, dass ich monatlich eine Differenz von ungefähr 50 km habe und PS es bis jetzt noch nicht geschafft hat darauf eine vernünftige Antwort zu geben, an wie man das beseitigt. Bitte nicht noch mal anfangen mit der Begründung, dass die App eine andere Methode zur Messung verwendet. Das ist mir hinlänglich bekannt. Dennoch komme ich in Erklärungsnot wenn am Ende des Jahres bei der Abgabe des Fahrtenbuch, bei dir auch der Kilometerstand des Autos kontrolliert wird, auf einmal eine Differenz von etlichen 100 km vorhanden ist, die dann als privat gezählt werden

Vielleicht bin ich ein Einzelfall, akzeptiert. Aber man muss die App ja nicht verwenden für das elektronische Fahrtenbuch. Die gute alte Methode ist immer noch die beste.

Ich brauch auch keine Antwort auf diesen Beitrag, was soll ich mit einer weiteren Rechtfertigung, die keine Lösung darstellt.

Liebe Grüße
Dirk

Eines habe ich noch vergessen. Der Beitrag mit den fehlenden Kilometern wurde von Euch auf unsichtbar gestellt, warum?

Du hattest erwähnt, dass man im Cockpit die Lücken schließen kann. Das stimmt, aber leider nicht in der App (iPhone), sondern nur im Webbrowser. Auch dies hatte ich mal im Forum in einem bereits bestehenden Thema geschrieben oder geliked. Es sollte auch in der App möglich sein, da die Webseite nicht zufriedenstellend funktioniert auf dem Handy, z.B die nicht funktionierende Datumsauswahl im Cockpit.

Rate mal welche Reaktion es darauf von Pace gab?

Wie Du siehst, führt dieses eben on Summe zu meiner persönlichen Unzufriedenheit mit Eurem Produkt. Es soll Zeit sparen und einfach sein. Und das tut es gerade nicht. Für andere mag es das tun, für mich nicht.

Liebe Grüße
Dirk