Fahrtenbucheinträge verkehrt bei 2 Autos

Hallo @Dirk_AC ,

deine Anregung ein einheitliches Wording zu verwenden, werden wir gerne weitergeben - wir wollen natürlich nicht, dass jemand unnötig verwirrt ist oder verärgert, weil er hier etwas anderes vorfindet als erwartet.

Dies ist ein von uns moderiertes Community-Forum. In erster Linie freuen wir uns wenn User Ihren reichen Erfahrungsschatz untereinander austauschen und sich gegenseitig helfen. Natürlich antworten wir auch, schreiben neue FAQ-Artikel und sollte einmal ein Bug auftauchen, organisieren wir die Fehlersuche für unsere Entwicklung und sammeln aggregiert dann z.b. Fehlerprotokolle.

Einen Telefon- oder Emailsupport für das Produkt PACE Link und die PACE Car App gibt es nicht mehr.

Die angeregten Feature Requests und Verbesserungsvorschläge sammeln wird alle und leiten Sie an die Entwicklung weiter. Wann und ob diese umgesetzt werden können, steuern wir allerdings nicht und daher treffen wir auch hierzu keine Aussagen.

Die von dir beschriebenen Probleme sind größtenteils lösbar. Einige Sachen könnten verbessert werden und werden es evtl. auch zu gegebener Zeit. Leider können wir hierzu aber keine Aussage machen, da sich Entwicklungspläne oftmals auch ändern können und es dann auch niemandem etwas bringt, wenn wir hier schon konkrete Erwartungen geweckt haben. Wir hoffen auf Euer/Dein Verständnis.

Lieber Alex,

vielen Dank für Deine Antwort. Mein Verständnis habt Ihr, aber nur, da ich PACE mittlerweile lediglich als reine Informationsquelle nutze.

Das Führen eines finanzamtskonformen Fahrtenbuchs ist aufgrund der dargestellten Mängel für mich nicht möglich. Auch wenn ihr immer wieder stoisch fordert, der Nutzer muss für die korrekten Einträge sorgen, so fordere ich , dass PACE dafür sorgen muss, dass die APP größtenteils fehlerfrei funktionieren muss und einen Gewinn an Zeit bzw. Sorgfalt bringen muss.

Was ich jedoch schade finde und das kommt aus deiner letzten Mail raus, dass ihr gerne Vorschläge sammelt, aber keinen Ahnung habt, was damit passiert!?!
Das kommt so rüber, dass ihr nicht wisst, was die Entwicklung macht und umgekehrt, dass die Entwicklung nicht weiß was im Support los ist. Jetzt werdet ihr entgegnen, dass dieser Austausch intern stattfindet, aber dann frage ich mich, wo bleibt die Transparenz? Warum wird bei den Vorschlägen keine Rückmeldung der Entwicklungsabteilung gegeben, z.B. „wird nicht realisiert“ oder „kommt voraussichtlich in Q1/22“. Eigentlich solltet Ihr doch bei agilem Vorgehen wissen, was in Euren nächsten Buckets drin ist bzw. was im Backlog ist oder was rausfliegt aus dem Plan.

Glaubt ihr wirklich, das Argument „Es bringt niemanden was, wenn konkrete Erwartungen geweckt werden“ ist besser als, wenn ihr proaktiv zeigt, dass ihr ein Interesse an den Vorschlägen habt und diese ernst nehmt?

Da ich selbst oft in der IT-Branche unterwegs bin, kann ich Euch versichern, dass ein offener Umgang mit den Kunden besser ist. Und ja, Entwicklungspläne sind nicht statisch, oft werden Dinge verschoben oder gecancelt und das aus gutem Grund. Aber wo liegt das Problem, das zu kommunizieren (außer, dass es manchmal unangenehm ist)? Auch zu sagen, dass ein bestimmtes Feature nur Nutzer im Promille-Bereich trifft und deswegen eine Entwicklung nicht lohnt ist doch eine Aussage, die nachvollziehbar ist.

Also zum Fazit: Traut Euch was zu!

Ich wünsche Euch noch viel Erfolg, und das ist ernst gemeint, obwohl ich viel gemeckert habe :wink:

Dirk